Donnerstag, 18. Januar 2018, 19:30 Uhr

Ökologische Kreuzfahrtschiffe

Stellschrauben für Energie, Abwasser
und Abfall an Bord

mit
Stephan Köster (Institut für Siedlungswasser und Abfallwirtschaft ISAH, Leibniz Universität Hannover) und Christoph Schladör (Carnival Maritime, Hamburg)

Ort
Klaus Fröhlich Hörsaal (B 302)
Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover
Welfengarten 1, 30167 Hannover
Stadtbahnen 4/5 bis Leibniz Universität

Abendkasse
4 EUR oder 0 EUR unter 25

Kooperation
Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie der Leibniz Universität Hannover

Kreuzfahrten erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Branche boomt seit Jahren. Immer größere Schiffe (»Harmony, Allure, Divina, Preziosa«) entführen ihre Passagiere zu maritimen Traumzielen (»Barbados, Curaçao, Dubai, Rio, Spitzbergen«).

Schon im Eigeninteresse sind die Reedereien angehalten, diese Traumziele nicht zu verhunzen – man will ja wiederkommen. Das Konzept umweltverträglicher Kreuzfahrten beinhaltet Maximen wie einen möglichst geringen Energie-, Treibstoff- und Wasserverbrauch, minimale Emissionen und keine Entsorgung von ungeklärten Abwässern oder Müll über Bord. Beim Verwirklichen dieser Maximen besteht noch Erfolgspotenzial.

Und es tut sich was. Mindestens eine namhafte Reederei nimmt die Nachhaltigkeit sehr ernst. Für den Ingenieur erwächst daraus eine tolle Aufgabe: Er kann eine ideale Welt entwerfen, denn als quasi geschlossene soziotechnische Systeme legen ihm Kreuzfahrtschiffe viele Stellschrauben zu Füßen, an denen man Kreisläufe und Metabolismen optimieren kann. Ahoi!

Kreuzfahrtkulisse

Fiordland Nationalpark

Anleger in Barcelona

St. Maarten, Karibik

Auf dem Pier in St. Maarten

Kreuzfahrer auf der Elbe

Lageplan: Hörsaal B 302